ADFC-Fahrradklima-Test 2020 startet am 1. September

Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt – in Zeiten von Corona?

 Berlin, 31. August 2020

027/20

Am 1. September startet die große Online-Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Alle zwei Jahre fragt der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona.  

 Uns interessiert sehr, wie Neuaufsteiger das Radfahren wahrnehmen. Macht es Spaß? Ist es Stress? Was muss verbessert werden? Die Einschätzungen der routinierten Radfahrerinnen und Radfahrer sind natürlich genauso wichtig. Je mehr Leute beim ADFC-Fahrradklima-Test mitmachen, desto besser! Je vielstimmiger die Rückmeldungen sind, desto klarer kann eine Kommune einschätzen, wo sie noch besser und einladender zum Radfahren werden kann.“     

 Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt?    

Vom 1. September bis 30. November 2020 kann man auf

www.fahrradklima-test.adfc.de

an der Online-Umfrage des ADFC teilnehmen. Bei den 27 Fragen geht es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden können, müssen pro Stadt mindestens 50 Teilnahmen vorliegen. Bei größeren Städten sind mindestens 75 beziehungsweise 100 Abstimmungsergebnisse nötig.

 

 

Der ADFC hat seine Aktivitäten im erlaubten und verantwortbaren Umfang wieder aufgenommen.

Infoladen

zu den üblichen Zeiten

geöffnet

Behördliche Vorgaben
wie Traqen einer Mund-Nase-Maske, Einhalten von 2 Meter Abstand,
Desinfizieren im Laden und max. 2 Besucher gleichzeitig
sind zu befolgen.

 

Technischer Dienst

Wegen der großen Nachfrage finden

Codierungen

statt an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat (ausgenommen Feiertage)
16 bis 18 Uhr. 

Zur Codierung bitte mitbringen: Fahrrad, Kaufbeleg, Personalausweis.
Schlüssel für Akku/Packtasche

Gravur: 12 Euro         Klebetechnik: 8 Euro

Auch hierbei sind die

behördlichen Vorgaben

wie Tragen einer Mund-Nase-Maske, Einhalten von 2 Meter Abstand, Desinfektion im Laden und max. 1 Besucher zur Zeit

zu befolgen.

Codierungen werden nur nach vorheriger Anmeldung vorgenommen.
Anmeldung bitte bei Ralf Faber, Tel. 04773 / 8796377

Unangemeldete Codierungen können nicht durchgeführt werden.

 

Fahrradtouren

unter Beachtung behördlicher Vorgaben

finden wieder statt.

Bitte beachten Sie die Unterseite "Radtouren!

 

 

 

Der ADFC hat seine geführten Radtouren  wieder aufgenommen.

 

Wir werden aber nicht alle g e p l a n t e n Touren durchführen, sondern nur diejenigen, die wir auf der Seite "Radtouren" kurzfristig ankündigen.

 

 

Folgende Regeln sind während der Tour coronabedingt einzuhalten:

 

1. Keine Radtour ohne Sensibilisierung der Teilnehmer*innen Kontaktbeschränkungen sowie Abstands- und Hygieneregeln gelten auch bei Radtouren, ebenso die gegenseitige Rücksichtnahme, vor allem auf Risikogruppen.

 

2. Keine Radtour ohne Anmeldung oder Teilnahmeliste Eine Teilnahme an der Tour setzt eine telefonische  Anmeldung voraus. Vor Ort muss mit einer Teilnahmeliste zur Erfassung von Name, Adresse und Telefonnummer gearbeitet werden .

 

Die Daten sind wichtig, um ggf. Infektionsketten nachvollziehen zu können. Die Daten müssen datenschutzkonform aufbewahrt werden, jedoch für die Verantwortlichen der Gliederung auch rasch zugänglich sein. Nach Ende der diesjährigen Saison im Herbst müssen die Daten gem. DSGVO gelöscht oder vernichtet werden.

 

 3. Keine Radtour oberhalb der erlaubten Teilnehmer*innenzahl. Derzeit dürfen in Niedersachsen maximal 30 Personen aus unterschiedlichen Haushalten an einer our teilnehmen. 

 

Es muss sichergestellt sein, dass eine Gruppe Tourenteilnehmer*innen nie größer als die vorgeschriebene maximale Teilnehmer*innenzahl ist.

Ergänzend gilt: Zur körperlichen und sportlichen Betätigung im Freien (z.B. Wandern, Nordic Walking, Radfahren) dürfen Gruppen zusammenkommen, wenn diese durch eine Trainerin oder einen Trainer angeleitet werden. Der Abstand von mindestens 2 Metern jeder Person zu jeder anderen teilnehmenden Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, ist dabei einzuhalten.

 

4. Die gesamte Radtour muss kontaktlos durchgeführt werden Der persönliche Kontakt zwischen Tourenleiter*in und Teilnehmer*innen muss kontaktlos vonstattengehen.

Das betrifft auch die Abwicklung der Teilnahmeliste und die Bezahlung/Spendenannahme.

 

5. Keine Radtour ohne Einhaltung der Hygieneregeln Auch hier gilt es, die örtlichen Vorschriften zu beachten. Radtourenleitende halten die empfohlenen Hygieneregeln ein und weisen die Teilnehmenden auch darauf hin.

Eine Möglichkeit ist der Aushang eines Hinweisblatts (siehe Anlage des Bundesgesundheitsministeriums am Ende dieses Schreibens). Als Radfahrende fällt es uns leichter Abstand zu halten. Wird hintereinandergefahren, so ist ein Abstand von 2 Metern einzuhalten. Wird nebeneinander gefahren, so muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

 

Der ADFC erlässt keine Pflicht, einen Mund-Nasenschutz während einer geführten Radtour zu tragen. Gleichwohl muss während des Kontakts mit den Teilnehmenden ein geeigneter Mund-Nasenschutz getragen werden (z. B. bei der Begrüßung, während den Pausen etc.). Gibt es anderslautende, örtliche Vorschriften, so sind diese einzuhalten.

 

6. Keine Radtour auf der untereinander Fahrräder getauscht werden Schnell einmal das Rad des Mitfahrenden auszuprobieren, wäre nur mit einem erhöhten Aufwand an Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen möglich. Dies wollen wir den Tourenleiter*innen nicht auferlegen.

 

 

Bitte beachten Sie unseren aktuellen Aufruf auf der Unterseite

"Fahrradstadt Cuxhaven"

© 2020 ADFC